Fragen und Antworten

  1. Warum weiteren natürlichen Lebensraum in Dortmund schaffen?
    Insekten und Bienen sind wichtig für den Erhalt der Pflanzenvielfalt. Viele Pflanzen sind dabei abhängig von ihrer Bestäubung. Dadurch sichern sie nicht nur die Nahrungsquelle für viele andere Tiere, sondern auch für uns Menschen. Außerdem stiften Insekten einen wichtigen Nutzen für die Land- und Forstwirtschaft. Nicht nur die Bestäubung, bspw. von Rapspflanzen, hat einen positiven Effekt, sie dämmen auch schädliche Insekten ein. Zudem tragen Insekten aktiv zum Abbau toter Biomasse bei, da dies ebenfalls einen Teil ihrer Nahrungsgrundlage bildet.
  1. Was ist eine Bio-Blumenwiesen Patenschaft in Dortmund?
    Für 1,50 EUR/qm  erhält ein Pate eine Bio-Fläche von einem Quadratmeter für ein Jahr. Die Mindestfläche beträgt 10 Quadratmeter. Wir groß die Fläche eines Paten ist, kann jeder selbst bestimmen und muss jährlich neu festgelegt und beantragt werden.
    Der Pflanzenbestand besteht aus einem Gemisch verschiedener Wildblumen, welche sich auf natürliche Weise und ohne Pflanzenschutzmitteln entwickelt. Um einen nachhaltigen Lebensraum zu schaffen, könnten die Flächen zweijährig bestehen bleiben.
  1. Was habe ich von einer Patenschaft?
    Zunächst leisten sie aktiv einen Beitrag zum Klima- und Naturschutz. Sie fördern die Artenvielfalt von Pflanzen und geben kleinen Tieren und Insekten einen schützenden Lebensraum und eine verbesserte Nahrungsgrundlage. Außerdem fördern sie die heimische, ökologische Landwirtschaft in Dortmund und schaffen Biodiversität. Ferner beteiligen Sie sich als Begleitmaßnahme aktiv am Humusaufbau und damit „als Förderer“ des Klima-Landwirt beim CO2 Zertifikatehandel
    Darüber hinaus wollen wir Landwirtschaft und Unterstützer noch enger vernetzen und zusammenbringen. Ein jährliches Treffen zum entspannten Austausch ist hier nur eine Möglichkeit, eine langfristige Zusammenarbeit zu schaffen
  1. Informationen zu „meiner“ Bio-Blumenwiese?
    Jederzeit können Sie „ihre“ Paten-Bio-Blumenwiese in Dortmund Kemminghausen besuchen. Auf der Karte können sie die Standorte sehen. Selbstverständlich sind wir auch jederzeit für sie erreichbar (siehe Kontakt)
  2. Wofür wird mein Geld verwendet?
    Ihr Geld wird für die Kosten von Saatgut, Maschinen, Personal und dem fortlaufenden Erhalt der Bio-Blumenwiesen verwendet. Außerdem werden so die entstehenden Ernteausfälle auf diesen Flächen kompensiert. Überschüssiges Geld wird in dieses und weitere Projekte des Bio-Hofes investiert.
  3. Bekomme ich ein Zertifikat?
    Ja, wenn Sie es wünschen, ebenso können Sie auch als Pate auf einem – am Feldrand stehenden – Hinweisschild öffentlich genannt werden.
  4. Bekomme ich eine Rechnung?Selbstverständlich inclusive dem Ausweis der Umsatzsteuer in Höhe von 19%. 
  5. Welche Arbeitsprozesse finden auf den Feldern statt?
    Die Arbeitsprozesse erfolgen mit modernsten Maschinen. Somit gewährleisten wir eine effiziente und ressourcenschonende Bearbeitung der Flächen. Zunächst werden die Flächen unter anderem mit dem Pflug für die Aussaat vorbereitet. Nach der maschinellen Saatbeet-Vorbereitung wird anschließend durch eine Drillmaschine das biologische Saatgut ausgebracht. Eine weitere Pflege-Behandlung in Form von Striegeln, Hacken oder Pflanzenschutzmaßnahmen wird nicht vorgenommen bzw. ist aktuell nicht geplant. So werden uns sollen sich die verschiedenen Wildblumen auf natürliche Weise entwickeln.
  6. Was passiert mit den Flächen nach der Bio-Blumenwiese?
    Wir wollen nachhaltigen Lebensraum schaffen. Daher werden die Flächen für 1-2 Jahre mit einem Bestand aus Wildblumen bedeckt sein und entsprechend gepflegt werden. Diese Flächen können danach durch eine andere Fruchtart (bspw. Biomöhren oder Biokartoffeln) genutzt werden. Dann werden die Dortmunder Bio-Blumenwiesen auf anderen nahegelegenen Flächen wieder ausgesäht. Unser Bestreben ist es, den Bestand in den kommenden Jahren weiter auszubauen.